Benachrichtigungen
Alles löschen

Geeignete Jobs

0
Themenstarter

Hallo, habt ihr Infos, welche Jobs man mit ads gut machen kann bzw. Welche Firmen/ Branchen/ Bereiche von adslernen profitieren? Was macht ihr für Jobs bzw. wohin habt ihr gegebenenfalls gewechselt? Vielen Dank und Grüsse

Schlagwörter für Thema
2 Antworten
0

@abc Erst mal herzlich Willkommen, Abc 😊 ,

die Jobsuche kann für ADSler:innen tatsächlich eine ziemlich umfangreiche Sache sein. Tun wir uns doch mit einigen Grundregeln in der Arbeitswelt aufgrund unserer Voraussetzungen schon relativ schwer, als da sind:

  • Wenn wir "müssen", sind wir ganz schnell raus
  • Wenn wir Dinge tun müssen nach einem Konzept, welches unserer Meinung nach anders einfacher oder besser wäre, können wir uns nur ganz schwer an die Vorgaben halten
  • Routine-Aufgaben, die immer gleich sind, zermürben uns
  • ADSler:innen agieren nicht gerne als reine "Befehlsempfänger", was nicht selten zu Spannungen mit Vorgesetzten führt
  • Eine sehr schnelle "Auffassungsgabe" ist kein Garant dafür, seinen Job dann auch gut zu machen
  • Unser Perfektionismus führt nicht selten dazu, dass wir mit viel Elan beginnen, und dann feststellen, dass wir unsern eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden, und dann auch wieder genau so schnell nachlassen
  • Nicht zuletzt sind wir sozial nicht mit allen anderen "Grundkompatibel", und gerade in Stresssituationen neigen wir dann auch zu Impulsivität, die bei Kolleg:innen nicht gut ankommt
  • Und bei manchem sind wir auch tatsächlich langsamer als andere, gerade dann, wenn ein Job für uns langweilig und wenig fordernd ist, bekommen wir Abläufe nicht "auf die Kette", weil uns eigentlich überhaupt nicht wichtig ist, was wir da gerade tun

Deshalb weisen viele ADSler:innen auch einen sehr "krakeligen" Lebenslauf auf. Viele Jobwechsel, auch sehr unterschiedliche Einsatzgebiete. Das kennen viele auch von ihren Wohnungen: nie hält man es lange irgendwo aus, die Umgebung wird langweilig, die Nachbarn sind öde, oder man hat sich schon mal mit ihnen gestritten, und schwupps, steht der nächste Wohnortwechsel an. 

Deshalb ist es glaube ich tatsächlich schwierig, da einen "goldenen Weg" zu finden. 

Es gibt einige Bereiche, in denen die Positionen häufig durch ADSler:innen besetzt sind.

  1. Kreative Berufe: Grafikdesigner, Künstler, Musiker, Schriftsteller – diese Berufe profitieren von der Kreativität und dem Einfallsreichtum, den viele Menschen mit ADHS mitbringen.
  2. Technologie und IT: Programmierer, Systemadministratoren, Webentwickler – hier sind die Fähigkeiten zum hyperfokussierten Arbeiten und zur Problemlösung gefragt.
  3. Unternehmer und Selbständige: Die Freiheit, den eigenen Arbeitsstil zu bestimmen und sich auf abwechslungsreiche Aufgaben zu konzentrieren, ist für viele attraktiv.
  4. Medizin und Notfalldienste: Krankenschwestern, Rettungssanitäter, Ärzte – in diesen Berufen ist schnelles Denken und Handeln sowie die Fähigkeit, in stressigen Situationen ruhig zu bleiben, entscheidend.
  5. Verkauf und Marketing: Außendienstmitarbeiter, Marketingmanager – diese Berufe erfordern soziale Fähigkeiten und die Fähigkeit, sich auf verschiedene Kunden und Projekte zu konzentrieren.
  6. Handwerk und Technik: Mechaniker, Elektriker, Tischler – praktische Arbeiten, die körperliche Aktivität und technische Fähigkeiten erfordern, sind oft ideal.
  7. Sport und Fitness: Trainer, Personal Trainer, Sportler – Berufe, die körperliche Aktivität und Bewegung beinhalten, können sehr erfüllend sein.
  8. Polizei und Feuerwehren: Polizisten, Feuerwehrleute – diese Berufe bieten abwechslungsreiche Aufgaben, körperliche Aktivität, Teamarbeit und die Möglichkeit, in stressigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Die direkte Sichtbarkeit der eigenen Arbeitsergebnisse und die dynamische Arbeitsumgebung sind ebenfalls Pluspunkte für Menschen mit ADHS.

Ich selbst habe einen typischen ADSLer-Lebenslauf, mit vielen Wechseln, alles selbst gewählt. Ich denke, es macht Sinn, sich als ADSler:in darüber klar zu sein, dass der "jetzige Job" nicht bedeutet, dass man ihn bis ans Lebensende ausüben muss, und dass Jobwechsel auch nicht zwingend bedeutet, nicht gut "klarzukommen", sondern ich habe zum Beispiel aus JEDEM Job Wissen und Erfahrung mitgenommen, von welchem ich jetzt profitiere. Und mache mir auch mir fast 52 immer noch keine Sorgen, dass ich mal nicht wüsste, wie es weitergeht, weil ich weiß, dass ich immer flexibel bin, und mich auch heute noch neu orientieren kann.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei deiner Berufswahl 🤗 .

LG Michael

Hilfreich:
- Lieber fertig als perfekt😎
- Scheiter heiter😆
- Wiederholung bringt den Erfolg🤗
Wichtige Basis:
- Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen 😍
- Ich gehe mit mir um wie mit meinem/meiner besten Freund/Freundin ❤️

0
Themenstarter

Hallo Michael, vielen Dank für deine super Antwort! viele Grüße, Yvonne 

Antwort